PrésentationMode d’emploiServices associésRéutilisations

Liste des chapitres

Catalogue des ouvrages en relation avec celui-ci
Liste des pages de ce livre | Ouvrages reproduits à la demande grâce au service EBooks on Demand Cliquez ici pour telecharger tout ou partie de ce document au format Adobe PDF (Acrobat) PDF

Billroth, Theodor. Untersuchungen über die vegetationsformen von coccobacteria septica und den antheil, welchen sie an der entstehung und verbreitung der accidentellen wundkrankheiten haben
Berlin : G. Reimer, 1874.

 
Nombre de pages : 284            1-284
[sans numérotation] [Première de couverture]
[sans numérotation] [Deuxième de couverture]
[sans numérotation] [Page de garde]
I [Page de titre]
V Einleitendes Vorwort
X Inhalt
1 I. Uebersicht der verschiedenen Vegetationsformen von Coccobacteria septica
4 Coccos und Gliacoccos. Tafel I. Figur 2-7
10 Streptococcos. Tafel I. Fig. 8-18
12 Ascococcos. Tafel II. Fig. 16-18 u. Tafel III
15 Bacteria Glia- und Petalobacteria. Streptobacteria. Taf. IV
24 Combination von Coccos, Ascococcos un Bacteria. Coccobacteria septica
37 II. Ueber die Beziehung von Coccos, Bacteria und Hefe zu den Schimmelpilzen
39 1. Entwickeln sich Coccos und Bacteria aus Schimmelpilzen, Bier- und Fruchtsafthefe, aus Plasmakügelchen von Pflanzen- und Thierzellen überhaupt ?
43 2. Entwickelt sich Hefe aus den Gonidien und Sporen gewisser Schimmelpilze, und in welcher Weise ?
47 Episodische Beobachtungen über Hefe- und Coccobacteria-Formen, welche in frischen und gegohrenen Fruchtsätten und in einigen Pflanzenabkochungen auftreten
50 3. Können Vegetationsformen von Coccobacteria in Hefesprossverbände übergeführt werden ?
51 III. Die Vegetationsformen von Coccobacteria in Leichen, in faulenden Gewebsaufgüssen, Geweben und Secreten, so wie in Secreten und Geweben lebender Menschen
53 Die Vegetationsformen von Coccobacteria. 1. In unsecirten Leichen
65 2. In faulenden Gewebsaufgüssen, Geweben und Secreten. a) Faulende Gewebsaufgüsse
68 b) Faulende flüssige Gewebe
72 c) In faulenden Fasergeweben (Muskeln und Sehnen) / d) Faulende Secrete
82 3. In Secreten und Geweben von lebenden Menschen
98 Nachträge. 1. Zur systematischen Stellung von Ascococcos parvus
99 2. Zur Discussion über die Natur der auf pag. 10 geschilderten amorphen Häute (Taf. I. Fig. 7)
100 3. Ueber den Einfluss von Fibrinbildung im Blut und Serum auf die Entwicklung der Coccobacteria vegetationen
101 Sind die Nährstoffe der Bacterien diffusibel
103 IV. Versuche über Transplantationen von Coccobacteria septica in verschiedene Flüssigkeiten. Infectionsversuche
106 1. Versuche mit Infection von Pasteur's Gährungsflüssigkeit
109 Tabelle I. Gekochte Pasteur'sche Flüssigkeit
112 Tabelle II. Gekochte Cohn'sche Flüssigkeit
114 Tabelle III. Frischer saurer Urin
116 Tabelle IV. Filtrirte Hydrocelenflüssigkeit. Absolut klar
117 Tabelle V. Eiter aus einem kalten Abscess
126 Tabelle VI. Frischer saurer Hara mit verschiedenen trocknen putriden Substanzen inficirt
127 Tabelle VII. Filtrirte Hydrocelenflüssgkeit (dasselbe Object wie in Tabelle IV, absolut klar) mit verschiedenen trocknen putriden Substanzen inficirt
128 Tabelle VIII. Eiter aus einem kalten Abscess (dasselbe Object wie in Tabelle V) mit verschiedenen trocknen putriden Substanzen inficirt
131 Ueber die Ursachen der beschränkten Entwicklugsfähigkeit von Coccobateria auf und in Geweben des lebenden gesunden menschlichen Körpers / Ueber die Beziehungen von Coccobacteria zur Entstehung und Ausbreitung der localen und allgemeinen accidentellen Wundkrankheiten
203 VI. Versuche und klinische Erfahrungen über die Mittel und Behandlungsmethoden, durch welche die faulige Zersetzung auf Wunden und in Entzündungsheerden, sowie die Entwicklung von Coccobacteriavegetationem verhindert und gehemmt werden können
205 1. Welchen Einfluss hat der Zusatz von Zucker, Salzen, Säuren, Alkohol etc. auf die Entwicklung von Coccobacteria und den Fäulnissprocess ?
209 2. Durch welche Mittel kann man den bereits begonnenen Fäulnissprocess und die weitere Vegetation von Coccobacteria hemmen ? a) Welchen Einfluss hat der Zusatz von Zucker, Milch, Fruchtsaft, Hefe auf den schön bestehenden Fäulnissprocess und die weitere Vegetation von Coccobacteria ?
210 b) Welchen Einfluss haben die gebräuchlichsten antiseptischen Mittel auf die Bewegungen von Bacterien ?
212 3. Klinische Erfahrungen und kritische Betrauchtungen über die verschiedenen Methoden anitiseptischer Wundbehandlung
213 1. Die zufälligen subcutanem Verletzungen un die subcutanem Operationen
215 2. Die Behandlung mit Aetzmitteln
216 3. Die unmittelbare Vereinigung der Wunden und die Methoden zur Erzwingung einer Heilung per primam intentionem
218 4. Die offene Wundbehandlung
220 5. Die Behandlung mit Immersion und Irrigation / 6. Die Behandlung der Höhlenwunden, zumal bei Eiterfäulniss und Micrococcoswucherung
227 7. Die Desinfetcion un die desinficirenden Verbandmittel. a) Die Desinfection der Luft
229 b) Die Desinfection der Wande, Betten und sonstiger Utensilien in Krankenzimmern
230 c) Die Desinfection der Verbandstücke un der Wunden
233 Metalloide
234 Säuren und Oxyde der Metalloide. Alkalien. Salze
236 Pflanzenstoffe
241 Druckfehler
242 Erklärung der Tafeln. Tafel I / Tafel II
243 Tafel III / Tafel IV
244 Tafel V
[sans numérotation] [Page de garde]
[sans numérotation] [Troisième de couverture]
[sans numérotation] [Quatrième de couverture]
Nombre de pages : 284            1-284